Bühnenwagen-Verfahrsysteme – Silent Chain (SCT)

Bühnenwagen-Verfahrsysteme – Silent Chain (SCT)

Theatre

Unsere horizontalen Fördersysteme für Bühnenwagen erlauben schnelles Verfahren bei sehr geringer Geräuschentwicklung. Alle verwendeten Materialien sind geräuscharm, so dass auch während der Vorstellung gefahren werden kann.

Die Führungsschienen können kreuzend und/oder auf mehreren Ebenen verlegt werden. Wie alle Schubketten lässt sich auch die für Bühnenwagen konzipierte Silent Chain (SCT) umlenken und platzsparend speichern. Es sind zwei Typen der SCT erhältlich, die je nach benötigter Lastkapazität eingesetzt werden.

Merkmale und Vorteile:

  • schnell: bis zu 1 m/s

  • leise: 45 bis 55 dBA

  • effizient: Kettenführungen dienen auch zur Führung der Wagen, Kreuzungen sind möglich

  • Nutzlast: bis zu 35 t je Kettenantrieb


Bestandteile des Bühnenwagen-Verfahrsystems

Das 90° Antriebsgehäuse enthält den Zahnradantrieb für die Kette. In Kombination mit einem Getriebemotor und einem Steuerungssystem kann der Verfahrweg über Drehgeber oder Nockenschaltwerke exakt kontrolliert werden.
Mit der Schubkette werden die Wagen verfahren. Die Querachsen der Glieder haben außen Kunsstoffrollen, um einen geräuscharmen Lauf zu ermöglichen. Ein spezielles Frontglied dient zur Ankupplung der Wagen.
Die Führungsschiene besteht aus einem Aluminiumprofil, das beidseitig am Boden verschraubt wird. Die Kette läuft versenkt im Inneren der Schiene. Die Führung der Wagen erfolgt durch die selbe Schiene über eine oben liegende Nut.
Die Führungskreuzungen werden als Einheiten geliefert, die mit Hilfe von Markierungen bündig mit den Schienen montiert werden.
Speicherführung aus Aluminium oder Magazin mit Führungen
90° oder 180° Umlenkgehäuse kombiniert mit Führungsschienen erlauben eine kompakte Speicherung.

Verfahren von Bühnenwagen

Jeder der installierten Schubkettenantriebe ist so ausgelegt, dass er einen Wagen in X- oder Y-Richtung über den gesamten Verfahrraum schieben bzw. ziehen kann. Die Wege können sich dabei kreuzen. Da Antriebe und Kettenspeicher an den Rändern installiert sind, wird durch Einziehen einer Kette der Weg für kreuzende Ketten frei. Da die Ketten unterhalb der Rollebene der Wagen verlaufen, können Wagen bewegt werden, während andere am Platz verbleiben. Das folgende Bild zeigt ein typisches Verfahrsystem.

Diagram of a stage wagon

A:Bühnenwagen A fährt von Seite zu Seite
B:Bühnenwagen B fährt vor oder zurück.
C:Kompensator hochgefahren auf Wagenniveau
D:Führungsschienen
E:Speicherschienen
F:Antriebs- und Umlenkgehäuse

 

 

 

 

 

Schnell, leise und sicher, bietet das SCT-System von SERAPID höchste Flexibilität beim Wechsel von Kulissen und ganzen Szenen. Die Kettentypen SCT40 und SCT60 sind für verschiedene Lastkapazitäten geeignet.

Spezifikationen

SCT40SCT60
max. Lastkapazität750 daN2500 daN
max. Geschwindigkeit
1 m/s1 m/s
max. Wegabweichung
1,2 mm/m0,8 mm/m
max. Kompression / Dehnung der Kette unter Last2 mm/m
bei 2000 daN
2 mm/m
bei 2000 daN
Geräuschentwicklung in der Führungsschiene, je nach Geschwindigkeit
45 – 55 dbA45 – 55 dbA
Geräuschentwicklung im Antreibsgehäuse, je nach Geschwindigkeit60 – 67 dbA60 – 67 dbA
Gewicht der Kette
6 kg/m17 kg/m
Gewicht des Antriebsgehäuses
35 kg150 kg
Gewicht von Kette und Führungschiene
20 kg/m30 kg/m
Gewicht von Kette und Speicherschiene4 kg/m12 kg/m
Gewicht der Schienenkreuzung
16 kg25 kg

Hinweise:

Wir empfehlen, sich an unser Engineering-Team für eine individuelle Beratung zu Ihrem Projekt zu wenden.
Die Geräuschwerte wurden aus 1 m Abstand zur Quelle gemessen.