Der LinkLift für die Bühnentechnik

Der LinkLift für die Bühnentechnik

Der LinkLift ist im Prinzip eine Schubkette, die speziell für die vertikale Förderung konzipiert ist. Die blockförmigen Kettenglieder bilden unter Last eine Säule von besonderer Stabilität und Biegesteifigkeit.

Anwendungen

Der LinkLift wird als Plattformlift eingesetzt, oft in großen Bühnen mit variablen Podienstellungen. Der einfache Einbau und die flexible Konfiguration erlauben viele weitere Anwendungen, wie z.B. für Szenentransportlifte und variable Auditorien.

Merkmale und Vorteile:

  • Laufruhe: Betriebsgeräusch 45 dBA bei 50 mm/s; mit einem geräuschreduzierten Motor kann der Lift auch während einer Vorstellung betrieben werden.

  • Präzison: Die Positioniergenauigkeit liegt bei ± 1 mm.

  • Geschwindigkeit: Die Standardgeschwindigkeiten liegen bei 200 bzw. 300 mm/s. Je nach Anforderung sind auch höhere Geschwindigkeiten möglich.

  • Geringer Wartungsaufwand: In der Regel genügt eine jährliche Schmierung.

  • Zuverlässigkeit: Einfacher Zahnradantrieb mit langsamer Rotation, nur ein Minimum an beweglichen Teilen

  • Sicherheit: Als Kette kann der LinkLift auch externe Zugkräfte aufnehmen, wie sie z.B. bei Erdstößen oder hohem Wellengang auftreten. Die Plattform ist somit stets nach unten fixiert. Auch eine exzentrisch liegende Last beeinträchtigt die Stabilität nicht. Ein Einknicken der Liftsäule ist bei ausreichender Führung ausgeschlossen.

 

LinkLift

So funktioniert der LinkLift

Der LinkLift funktioniert rein mechanisch. Er ist im Wesentlichen eine Kette, die aus einer horizontalen Speicherposition in vertikale Arbeitsrichtung getrieben wird und damit die Last anhebt. Die Glieder dieser Kette sind blockförmig, mit quadratischem Querschnitt und zentrischem Schwerpunkt. Der Antrieb erfolgt über zwei oder vier Ritzel, Führungen unterstützen die mit der linearen Auswärtsbewegung einhergehende Verriegelung der Glieder. Das Liftsystem arbeitet dabei nicht freistehend, sondern innerhalb der Führung der Last, z.B. in Wandschienen oder in einem Scherentisch. Um eine angefahrene Position zu halten, muss die Antriebswelle gebremst werden.

Um eine einwandfreie und sichere Funktion zu gewährleisten, sind zwei Hauptbedingungen zu erfüllen:

  1. Die Plattform muss absolut senkrecht verfahren werden und ausreichend geführt sein.

  2. Die Anschlussplatte, die die Liftsäule mit der Plattformunterseite verbindet, muss parallel zur Liftbasis stehen. Diese muss absolut waagrecht sein.